Presseartikel und Mitteilungen

19.06.2017, Schwäbisch Gmünd
Bei Bosch AS auf Erkundungstour

Entsprechend dem Ziel der Industriewoche, die Industrie und ihre Leistungen sichtbar zu machen, lud Bosch Automotive Steering den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT zur Betriebsbesichtigung in das Werk in Schwäbisch Gmünd ein.

Trotz der sommerlichen Hitze folgten fast zwanzig Teilnehmer der Einladung des Arbeitskreises. Unter den Besuchern waren viele Lehrkräfte, aber auch Vertreter von Unternehmen, Verbänden und der Agentur für Arbeit.

Karl Martin Kottmann,  Werkleiter des Bosch-Werkes in Schwäbisch Gmünd, nahm sich die Zeit, die Besucher ausführlich über die Robert Bosch GmbH zu informieren. Mit fast 5.500 Mitarbeitern ist Bosch Automotive Steering der größte Arbeitgeber von Gmünd. Weltweit ist die Robert Bosch GmbH mit fast 400.000 Mitarbeitern der größte Automobilzulieferer. Allein in Gmünd werden jährlich 5 Millionen PKW-Lenkungen hergestellt.

Von Kottmann erfuhren die Teilnehmer, dass Bosch die elektrische Lenkung erfunden hat. Die Software in den Lenkungen ermöglicht ein vollautomatisiertes Fahren, wie zum Beispiel bei den Google-Fahrzeugen. Der Ausbau der Digitalisierung in den Lenkungen und bei der Produktion gelingt, so Kottmann, „nur mit weiteren Investitionen und vielen Fachkräften aus dem IT-Bereich. Auch die Arbeitsweise muss sich ändern in Richtung Eigenständigkeit und Eigenorganisation.“

Im Anschluss an die Präsentation des Werkleiters bekam der Arbeitskreis beim Rundgang die Gelegenheit, die Produktion der Zahnstangen-Fertigung zu verfolgen. Zu sehen waren Maschinen-Anlagen, die voll digitalisiert sind und häufig von Roboterarmen unterstützt werden. Durch einen 3-Schicht-Betrieb gibt es bei den Maschinen keinen Stillstand.  

Die Besucher bedankten sich bei Erich Rathgeb, Ausbildungsleiter bei Bosch und Vorsitzender des Arbeitskreises, für den vertieften Einblick in die Fertigung der Lenksysteme. Der Arbeitskreis lädt regelmäßig zu Betriebsbesuche ein und  unterstützt auf diese Weise den Kontakt und Austausch zwischen Lehrkräften und Unternehmen.

Informationen anfordern

Zurück