Projekte

SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg trägt durch Projekte dazu bei, die Bildungslandschaft von Baden-Württemberg positiv zu verändern.

Girls'Day Akademie (GDA)

Girls'Day Akademie (GDA)

Girls'Day Akademie 

Vertiefte Berufsorientierung für Mädchen in technischen Berufen und Studiengängen

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Dennoch entscheiden sie sich im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überproportional für "typisch weibliche" Berufsfelder und Studienfächer.

Mit der Girls'Day Akademie sprechen wir Mädchen an, die sich in der Phase der Berufsorientierung mit Technik auseinandersetzen und sich für diese spannende Welt begeistern lassen wollen. 

Die Girls'Day Akademie 

  • fördert naturwissenschaftlich interessierte und talentierte Schülerinnen aus den Klassen 9-10
  • gibt Information über Ausbildung und Berufsalltag von Ingenieurinnen und Technikerinnen
  • vermittelt Einblicke in das Spektrum technischer Berufe und Studiengänge
  • bietet Methodentraining bei Projektarbeit, wissenschaftlicher Dokumentation und Präsentation

Die Veranstaltungsreihe findet im Rahmen einer AG im Schuljahr statt

  • Bewerbungstraining
  • Präsentationstechniken
  • Projektmanagement
  • Teamtraining
  • Module zu den Themen Energie, Optik, Elektronik und Mechanik
  • Betriebsbesichtigungen

Die Teilnahme ist kostenlos. 

Projektkoordination 

BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Christiane Huber
Stuttgarter Straße 9/11
70469 Stuttgart
Telefon 01520 9022685
huber@schulewirtschaft-bw.de

Berufswahlkompass (BWK)

Berufswahlkompass (BWK)

Berufswahlkompass


Beim Berufswahlkompass lernen Schülerinnen und Schüler der Abgangs- bzw. der Vorabgangsklassen an allgemeinbildenden Schulen verschiedene Berufsfelder und weniger bekannte Berufe kennen. Dabei erfahren sie auch mehr über sich und ihre Fähigkeiten, können sich gezielt informieren und besser für den passenden Beruf entscheiden.

Inhalt und Ablauf:

Stärkenanalyse

  • Selbst- und Fremdeinschätzung
  • Interessens- und Eignungstest


Berufsorientierung

  • Wie sieht der Wunschberuf konkret aus?
  • Welche Berufe und Möglichkeiten gibt es?


Ausbilder oder Azubi treffen Schülerinnen und Schüler

  • Was erwarten Betriebe und Ausbilder von Auszubildenden?
  • Rechte und Pflichten während der Ausbildung
  • Betriebserkundung


Berufswahlentscheidung

  • Bewerbungstraining (Stellenrecherche, Bewerbungsmappe, Telefontraining, Vorstellungsgespräch)


Termine
Beginn und Dauer des Projektes erfolgen nach Absprache mit der Projektleitung von BBQ.

Ansprechpartnerin
BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Christiane Huber
Stuttgarter Straße 9/11
70469 Stuttgart
Telefon 01520 9022685
huber@schulewirtschaft-bw.de

Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA)

Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA)

Schüler-Ingenieur-Akademie - SIA 

Die Schüler-Ingenieur-Akademie wird von Südwestmetall im Rahmen der Ausbildungs- und Qualifzierungsinitiative in Zusammenarbeit mit Schulen, Hochschulen und Unternehmen angeboten. Mit SIA fördern wir Naturwissenschaft und Technik in der Schule und optimieren die Studien- und Berufswahlorientierung. 

In praxisorientierten Projektarbeiten lernen die Schülerinnen und Schüler die Aufgaben von Ingenieuren kennen. Sie erhalten einen Einblick in die verschiedenen Einsatzbereiche von Ingenieuren und lernen, komplexe Aufgaben im Team zu meistern. 

Die SIA fördert:

  • naturwissenschaftlich/technisch interessierte Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe 
  • Themenstellungen, Arbeitsmethoden sowie den Kontakt zu Professoren und betrieblichen Fachkräften der Unternehmen, die Einblicke in Studium und Beruf gewähren
  • eine fundierte Entscheidung für die eigene berufliche Zukunft

Die SIA-Inhalte:

  • Die Lerninhalte sind modular aufgebaut
  • In praktischen sowie theoretischen Übungen und Projekten werden fachübergreifende Themen bearbeitet - aus dem Maschinenbau und der Elektronik ebenso wie aus den Bereichen Mechatronik, Energietechnik, Informationstechnik oder Betriebswirtschaftslehre
  • Seminare zu Projektmanagement, Präsentationstechniken und Teambildung
  • Ergänzung zu den Inhalten des Bildungsplans für allgemeinbildende Gymnasien

Die SIA-Teilnahme:

  • Bewerbung für Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe
  • Eine SIA dauert zwischen 2 und 4 Semestern; am Ende erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat
  • Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 10 bis 20 Schüler begrenzt
  • Professoren und betriebliche Führungskräfte leiten die Projekte, Lehrkräfte der Gymnasien begleiten die Kurse

Ansprechpartnerin 

BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Christiane Huber
Stuttgarter Straße 9/11
70469 Stuttgart
Telefon 01520 9022685
huber@schulewirtschaft-bw.de

Junior-Ingenieur-Akademie (JIA)

Junior-Ingenieur-Akademie (JIA)

Junior-Ingenieur-Akademie - JIA 

Die Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) wird von Südwestmetall im Rahmen der Ausbildungs- und Qualifzierungsinitiative in Zusammenarbeit mit Schulen, Hochschulen und Unternehmen angeboten. Mit JIA fördern wir Naturwissenschaft und Technik in der Schule und optimieren die Berufswahl- und Studienorientierung. 

In praxisorientierten Projektarbeiten lernen die Schülerinnen und Schüler die Arbeitswelt von betrieblichen Fachkräften, Ingenieuren und Wissenschaftlern kennen. Sie erhalten einen Einblick in die verschiedenen Einsatzbereiche und lernen, komplexe Aufgaben im Team zu meistern.  

Die JIA fördert

  • naturwissenschaftlich/technisch interessierte Schüler/innen an Realschulen oder Gymnasien 
  • Themenstellungen und Arbeitsmethoden sowie den Kontakt zu betrieblichen Fachkräften der Unternehmen und Professoren, die Einblicke in Beruf und Studium gewähren
  • eine fundierte Entscheidung für die eigene berufliche Zukunft

Die JIA-Inhalte

  • Die Lerninhalte sind modular aufgebaut
  • In praktischen sowie theoretischen Übungen und Projekten werden fachübergreifend Themen bearbeitet - aus dem Maschinenbau und der Elektronik sowie aus den Bereichen Mechanik, Sensorik, Informationstechnik oder Betriebswirtschaftslehre
  • Seminare zu Präsentationstechniken und Teamtraining

 Die JIA-Teilnahme

  • Bewerbung für Schüler/innen der Klassen 8,9 und 10 von Realschulen und Gymnasien
  • Eine JIA dauert 2 Semester; am Ende erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat
  • Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 15 bis 18 Schüler/innen begrenzt
  • Betriebliche Fachkräfte und Professoren/innen leiten die Projekte, Lehrkräfte der technischen Gymnasien begleiten die Kurse

Ansprechpartnerin 

BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Christiane Huber
Stuttgarter Straße 9/11
70469 Stuttgart
Telefon 01520 9022685
huber@schulewirtschaft-bw.de

Nach oben

TECademy

TECademy

Das ist die TECademy

Die TECademy für Realschüler ist ein Angebot im Rahmen der Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiative von Südwestmetall. Das Kooperationsprojekt zwischen Realschulen, regionalen Partnern aus der Wirtschaft und Hochschulen wird durch das Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport unterstützt. 

Mit der TECademy fördern wir Naturwissenschaft und Technik in der Schule. In praxisorientierten Projektarbeiten lernen die Schülerinnen und Schüler die Arbeitswelt von betrieblichen Fachkräften, Ingenieuren und Wissenschaftlern kennen. Sie erhalten einen Einblick in die verschiedenen Einsatzbereiche und lernen, komplexe Aufgaben im Team zu meistern. Ziel ist es, den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern und invidiuelle Kompetenzen frühzeitig zu fördern.

Die TECademy fördert

  • Freude und Spaß an MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) mit interessanten Themenstellungen und Arbeitsmethoden
  • wichtige soziale Kompetenzen  
  • naturwissenschaftlich/technisch interessierte Schüler/innen und informiert über Berufen in der Metall- und Elektroindustrie sowie den Ingenieurwissenschaften
  • den Kontakt zu betrieblichen Fachkräften der Unternehmen sowie Professoren, die Einblicke in Beruf und Studium gewähren
  • eine fundierte Entscheidung für die eigene berufliche Zukunft

Inhalte

  • Die Lerninhalte sind modular aufgebaut
  • In praktischen sowie theoretischen Übungen und Projekten werden fachübergreifend Themen bearbeitet – aus dem Maschinenbau und der Elektronik sowie aus den Bereichen Mechanik, Sensorik, Informationstechnik oder Betriebswirtschaftslehre
  • Seminare zu Präsentationstechniken und Teamtraining

Teilnahme

  • Bewerbung für Schüler/innen der Klassen 6 bis 9 von Realschulen
  • Dauer zwei Semester; am Ende erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat
  • Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 15 bis 18 Schüler/innen begrenzt
  • Betriebliche Fachkräfte und Professoren/innen leiten die Projekte, Lehrkräfte begleiten die Kurse

Die TECademy kann in ganz Baden-Württemberg angeboten werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Servicestelle.

Servicestelle TECademy

BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Christiane Huber
Stuttgarter Straße 9/11
70469 Stuttgart
Telefon 01520 9022685
huber@schulewirtschaft-bw.de

BORIS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg

BORIS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg

BORIS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg


SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg ist zusammen mit der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V. einer der Gesellschafter der Projektes BORIS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg. 

Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt ist für viele junge Menschen eine schwierige Etappe in ihrem Leben. Angesichts des demographischen Wandels, der Globalisierung der Märkte – somit auch der Arbeitsmärkte – wie auch durch veränderte Anforderungen an Qualifikationen und Kompetenzen wird der Einstieg für viele Jugendliche zunehmend zum Problem. Dies stellt damit eine zentrale gesellschaftspolitische Herausforderung dar, der wir uns stellen. Ein wichtiger Baustein für einen gelungenen Übergang der jungen Menschen ist die erfolgreiche berufliche Orientierung.

Es kommt darauf an, dass sich Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam dieser Herausforderung stellen und Lösungsansätze suchen. Gute Schulprojekte erfüllen hier eine wichtige Funktion, welche durch das BORIS – Berufswahl-SIEGEL bewertet und öffentlich ausgezeichnet werden. 

www.berufswahlsiegel-bw.de

Mitglied im Netzwerk Berufswahl-SIEGEL der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT
www.netzwerk-berufswahlsiegel.de

Ansprechpartner 
SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
Markus Walter
Am Elzdamm 4
79312 Emmendingen
Telefon 07641 468 8718
walter@schulewirtschaft-bw.de

beachmanager

beach<i>manager</i>

Der beachmanager vermittelt wirtschaftliche Prozesse und Zusammenhänge einfach, lebendig, praxisnah und mit Spaß. Gleichzeitig werden Schlüsselqualifikationen wie Teamarbeit, vernetztes Denken und die Wahrnehmung von Verantwortung trainiert.

Simuliert wird ein Wassersportcenter, das am Ufer eines großen Badesees entstehen soll. Die Schülerinnen und Schüler schlüpfen in Teamarbeit in die Rolle von Unternehmern und Geschäftsführern, mit der Aufgabe, ihr Dienstleistungsunternehmen auf- bzw. auszubauen und durch die Vermietung von Wassersportgeräten über mehrere Spielperioden wirtschaftlich erfolgreich zu betreiben.

Die Planspielsoftware beachmanager verfügt über drei Schwierigkeitsstufen 
(Basic, Advanced, Expert). Das Wirtschaftsplanspiel, das in jeder Spielstufe eine praxisbezogene Andockstelle bietet, ist lehrplanorientiert ausgerichtet und eignet sich hervorragend für einen fächerübergreifenden Einsatz (z.B. Arbeit-Wirtschaft-Technik, Deutsch, Kunst, Mathematik). Sein Einsatz dient somit einer praxisnahen und lehrplanmäßigen Vorbereitung auf Berufswahl und Berufsleben.

Zielgruppe
Schulklassen oder AGs von Werkrealschulen und Realschulen ab der
8. Jahrgangsstufe.
Die Planspielteilnehmer können an einen bundesweiten Planspielwettbewerb teilnehmen.

Voraussetzungen
Erfahrungen mit dem Wirtschaftsplanspiel beachmanager sind nicht erforderlich, es empfiehlt sich jedoch der Besuch einer Lehrerfortbildung. Die Teilnahme am Wettbewerb und an den Fortbildungen ist kostenlos. Die Schule erhält für die Dauer der Vorrunde eine kostenlose Planspiellizenz.

Ansprechpartner 
SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
Jürgen Gräßle
Kreuzäckerstraße 15
74081 Heilbronn
Telefon 07131 38262-36
graessle@schulewirtschaft-bw.de

Bildungspartnerschaften stärken

Bildungspartnerschaften stärken

Die Partner aus Schule und Wirtschaft wollen die Schülerinnen und Schüler Baden-Württembergs besser auf den Übergang in das Berufsleben vorbereiten. Hierfür streben sie eine enge Zusammenarbeit an. Schwerpunkt ist dabei der Ausbau und die Begleitung von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen.
Jede allgemeinbildende weiterführende Schule sollte mindestens eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen. Die Kooperationen können auch im Verbund mehrerer Unternehmen sowie mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Landesregierung, die Arbeitgeber Baden-Württemberg mit der von ihr getragenen Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT und die Kammerorganisationen der Wirtschaft am 08. November 2008 eine Vereinbarung zum Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen geschlossen.

Finanziert durch die Arbeitgeber Baden-Württemberg, unterstützen 10 Servicestellen den Aufbau von Bildungspartnerschaften in Baden-Württemberg. 
Podcast „Bildungspartner“ 

Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ostwürttemberg unterstützt die Vereinbarung von Landesregierung und Arbeitgeber zum Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg hat hierfür 2008 eine Servicestelle „Bildungspartner“ in Ostwürttemberg eingerichtet.

Im Arbeitskreis Ostwürttemberg entstand im Februar 2012 der Podcast „Bildungspartner“. Der Podcast betrachtet aus verschiedenen Blickwinkeln Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen. Die Interviews führte Richard Meckes , Projektleiter „Bildungspartner“ von der BBQ Berufliche Bildung gGmbH 

Interviewpartner

  • Jörn P. Makko, Arbeitskreisleiter SCHULEWIRTSCHAFT und Geschäftsführer Südwestmetall-Ostwürttemberg
  • Emil Kesselburg, Staatliches Schulamt, Göppingen
  • Sabine Hilbich, Schulleiterin, Werkrealschule Schwäbischer Wald, Mutlangen
  • Monika Ritz, IHK Ostwürttemberg
  • Kai Nar, Regionalgeschäftsführer, BARMER GEK 
  • Andrea Eberhard, Servicestelle SCHULEWIRTSCHAFT

JUNIOR advanced (ab Klasse 7)

JUNIOR advanced (ab Klasse 7)

Aus Schülern werden Unternehmer

Schülerfirmen sind die herausragende Methode, um Schülern wirtschaftliches Wissen zu vermitteln und ihre sozialen und ökonomischen Kompetenzen zu fördern. Ein Digitalisierungsservice für Fotos und alte Schallplatten? Die Produktion von Podcasts? Ein Einkaufsservice für Senioren? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Produkte und Dienstleistungen können aus dem handwerklichen, technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich, aus Service oder Handel kommen. 

Mit JUNIOR advanced bietet die IW JUNIOR gemeinnützige GmbH ein Schülerfirmenprogramm für Schüler ab Klasse 7. Es ist speziell auf die Anforderungen dieser Zielgruppe zugeschnitten, erstreckt sich über ein Schuljahr und unterteilt sich in eine Trainings- und eine Unternehmensphase, so dass alle nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten nach und nach  erworben werden. Neben einer beruflichen Orientierung fördert JUNIOR den Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie selbstständiges, selbstverantwortliches Arbeiten und Teamwork.

Mit dem komplexeren Programm JUNIOR expert lässt sich die Arbeit in der Schülerfirma zu Beginn des folgenden Schuljahres unkompliziert fortsetzen.

Weitere Informationen unter www.juniorprojekt.de

Ansprechpartner

SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
Uwe Konrad
Präsenzgasse 8
78628 Rottweil

Telefon 0741 94236-73
konrad@schulewirtschaft-bw.de

JUNIOR expert (ab Klasse 9)

JUNIOR expert (ab Klasse 9)

Heute Schüler, morgen Wirtschaftsexperte

Schülerfirmen sind die herausragende Methode, um Schülern wirtschaftliches Wissen zu vermitteln und ihre sozialen und ökonomischen Kompetenzen zu fördern. Bereits 1994 startete das JUNIOR Schülerfirmenprogramm ab Klasse 9 und hat seitdem mehr als 80.000 Schüler zu Unternehmern gemacht. Mittlerweile ist es in vielen Schulen ein fester Bestandteil des Lehrangebots. JUNIOR expert ist Qualitätsführer unter den Schülerfirmenprogrammen und wird ständig in enger Zusammenarbeit mit Lehrkräften weiterentwickelt und optimiert.

JUNIOR expert vermittelt ökonomisches Wissen und macht  es erfahrbar. Das Programm entfaltet das Potenzial der  Schüler und eröffnet ihnen neue Perspektiven. Darüber  hinaus eröffnet die Teilnahme Zugang zu wertvollen  nationalen und internationalen Netzwerken.

Mit JUNIOR expert gründen Schüler für die befristete Laufzeit von einem Schuljahr ein Unternehmen. Im Team  erlernen und erproben die Schüler Grundprinzipien unternehmerischen Handelns. Die Umsetzung der eigenen Geschäftsidee lässt die Teilnehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. Der hohe Realitätsbezug motiviert die Teilnehmer, sich zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen.

JUNIOR expert (früher JUNIOR) ist ein Programm der Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH. 

Weitere Informationen unter www.juniorprojekt.de

Ansprechpartner

SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
Uwe Konrad
Präsenzgasse 8
78628 Rottweil

Telefon 0741 94236-73
konrad@schulewirtschaft-bw.de

Die Lehrerakademie

Die Lehrerakademie

Fortbildungskatalog Lehrerakademie SCHULEWIRTSCHAFT

Fortbildungskatalog Lehrerakademie

Mit der Lehrerakademie SCHULEWIRTSCHAFT werden die Fortbildungsangebote für Lehrkräfte und das pädagogische Fachpersonal von Kindertageseinrichtungen, die von den Wirtschaftspartnern im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg angeboten werden, in einem Katalog zusammengefasst. Dazu gehören auch Fortbildungen, die in enger Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg entwickelt und durchgeführt werden.

Die Lehrerakademie SCHULEWIRTSCHAFT gibt einen systematischen Überblick über Fortbildungsangebote, Veranstaltungen und Projekte zu folgenden Schwerpunkten:

  • Frühkindliche Bildung
  • Berufs- und Studienorientierung
  • MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik
  • Ökonomische Bildung
  • Schulentwicklung


Außerdem enthält der Katalog eine Übersicht über aktuelle Publikationen, die in Zusammenarbeit des Netzwerks SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg entstanden sind.

Die Lehrerakademie SCHULEWIRTSCHAFT umfasst drei Kategorien an Fortbildungen:

  • Direkte Kooperationen mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
  • Angebote von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
  • Angebote der Netzwerkpartner von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg

Bei allgemeinen Fragen zur Lehrerakademie SCHULEWIRTSCHAFT wenden Sie sich bitte an:

Elisabeth Römpp
Fachberatung Lehrerfortbildung
Mörikestraße 30/2
71636 Ludwigsburg
Telefon 07141 298976-21
Telefax 07141 298976-10
lehrerakademie(at)schulewirtschaft-bw.de

Schule und Technik

Schule und Technik

Schule und Technik

SCHULEWIRTSCHAFT und der Arbeitgeberverband Südwestmetall bieten für das Profilfach Naturwissenschaft und Technik (NwT) in der Mittelstufe und der Kursstufe der allgemeinbildenden Gymnasien an der Hochschule Esslingen am Standort Göppingen, der Hochschule Furtwangen am Standort Villingen-Schwenningen, dem Freihof-Gymnasium in Göppingen in Kooperation mit FESTO DIDACTIC ein Weiterbildungsprogramm für Lehrkräfte an.

Es werden zeitgleich folgende Module angeboten

  • Konstruktion
  • Automatisierungstechnik
  • Verfahrens- und Medizintechnik


Die Module sind gegliedert in Blockkurs, Workshop und Zusatztage nach Vereinbarung.

Ziel ist die Technik- und Technikdidaktik-Kompetenz der Lehrkräfte zu stärken, um NwT-Module mit modernen, ingenieurtypischen Inhalten und Methoden zu unterrichten.

Schule und Technik richtet sich an Lehrkräfte aus den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Physik oder NwT in Kombination mit anderen Fächern. Einschlägige Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

KooBO - Kooperative Berufsorientierung

KooBO - Kooperative Berufsorientierung

Voneinander und miteinander lernen – Projekte mit Ernstcharakter

  • Was will ich werden?
  • Was muss ich dafür können?
  • Was muss ich noch lernen?


Wie kann ich meine Interessen und Talente einbringen?

Neben den vielfältigen Möglichkeiten zur beruflichen Orientierung, die Schulen und deren Partner bereits anbieten, können Schulen mit der Teilnahme am Projekt KOOPERATIVE BERUFSORIENTIERUNG (KOOBO) ab dem Schuljahr 2015/16 Schülerinnen und Schülern weitere berufspraktische Erfahrungen ermöglichen.

Mit Hilfe des Projektes soll ein landesweites Konzept für intensive Lernkooperationen - unter Einbeziehung regionaler Partner - entwickelt und erprobt werden, das individuell auf Schulen zugeschnitten ist. Das Projekt soll den Schülerinnen und Schülern frühzeitig und geschlechtssensibel bei der Erweiterung ihres Berufswahlhorizonts helfen, indem sie sich an Projekten mit "Ernstcharakter" beteiligen und Berufsfelder, Berufsbilder bzw. Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen kennenlernen.

Die Schülerinnen und Schüler planen eigene Projekte und setzen diese um, sie arbeiten mit Kooperationspartnern (z.B. Betrieben, Hochschulen, anderen allgemein bildenden oder beruflichen Schulen) zusammen, sie nutzen deren Wissen und Können um ihr eigenes Projekt voran zu treiben und berufliche Fragestellungen kennen zu lernen.
 
Das Schulprojekt dauert ein Schuljahr und umfasst je nach Projektvariante 2-3 Stunden pro Woche. Die am Projekt beteiligte Lehrkraft erhält eine Anrechnung in Höhe von mind. 2 Deputatsstunden, die aus dem vorhandenen Stundenpool der Schule zu entnehmen sind. Das erste Projektjahr beginnt mit dem Schuljahr 2015/2016. Während der Projektlaufzeit werden die Schulen (Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler) begleitet und nach Bedarf unterstützt.
Projektsteuerung

Die Steuerung des Projekts erfolgt federführend durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport.

Weitere Informationen

http://www.km-bw.de/koobo




Suche