Berufliche Orientierung

Gezielte Unterstützung bei der Berufswahl

Kaum eine Entscheidung prägt das spätere Leben so sehr wie die Berufswahl. SCHULEWIRTSCHAFT unterstützt Schülerinnen und Schüler frühzeitig beim Übergang in den Beruf. In unseren Projekten lernen sie verschiedene Berufsfelder und weniger bekannte Berufe kennen. Dabei erfahren die Jugendlichen mehr über sich und ihre Fähigkeiten, können sich gezielt informieren und eine bessere Grundlage für ihre Berufsentscheidung schaffen.

Projekte und Angebote

Authentische Einblicke in Ausbildung

Viele Jugendliche verlassen die Schule ohne konkreten Berufswunsch und ziehen eine Ausbildung nicht in Betracht. Vielmehr entscheiden sie sich für weiterführende Schulen, ohne zu wissen, dass eine Lehre aussichtsreiche Perspektiven eröffnet. Um diesem Trend entgegenzuwirken, wurde landesweit die Initiative Ausbildungsbotschafter gestartet. Dabei werben Auszubildende in Schulen für eine Berufsausbildung.

Die Inhalte

  • Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende aller Berufsgruppen, die mitten in der Ausbildung stehen und an weiterführenden Schularten für die duale Ausbildung werben.
  • Sie geben Schülern und Schülerinnen direkte und authentische Einblicke in ihre Ausbildungsberufe, berichten über ihre persönlichen Erfahrungen und ihre Motivation.
  • Weiterführende Schulen können Kontakt mit dem regionalen Koordinator aufnehmen und die Ausbildungsbotschafter anfordern

Der Ausbildungsbotschafter ist ein Projekt des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Partner des Ausbildungsbündnisses Baden-Württemberg, unterstützt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
Ausbildungsbotschafter

Hilfe bei der Berufswahl

Der Berufswahlkompass (BWK) unterstützt frühzeitig beim Übergang in den Beruf. Schüler und Schülerinnen der Abgangs- bzw. der Vorabgangsklassen an allgemeinbildenden Schulen lernen verschiedene Berufsfelder und weniger bekannte Berufe kennen. Dabei erfahren sie mehr über sich und ihre Fähigkeiten, können sich gezielt informieren und eine bessere Grundlage für ihre Berufsentscheidung schaffen. Im BWK Metall haben sie zudem die Möglichkeit, gewerblich-technische Ausbildungsberufe kennenzulernen.

Die Inhalte


Stärkenanalyse

  • Selbst- und Fremdeinschätzung
  • Interessen- und Eignungstest

Berufsorientierung

  • Wie sieht der Wunschberuf konkret aus?
  • Welche Berufe und Möglichkeiten gibt es?

Ausbilder oder Azubis treffen Schüler

  • Erwartungen der Betriebe
  • Rechte und Pflichten während der Ausbildung
  • Betriebserkundung

Berufswahlentscheidung

  • Bewerbungstraining

Der Berufswahlkompass ist ein Projekt der Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Baden-Württemberg und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
Berufswahlkompass

Schule und Wirtschaft für bessere Bildung

Um Schüler und Schülerinnen besser auf den Übergang ins Berufsleben vorzubereiten, haben die Landesregierung sowie Arbeitgeber und Kammern eine Vereinbarung zum Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen geschlossen. Jede allgemeinbildende Schule sollte mindestens eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen. Die Kooperationen können auch im Verbund mehrerer Unternehmen sowie mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden.

Die Inhalte

  • Förderung der ökonomischen Bildung sowie des unternehmerischen Denkens und Handelns
  • Stärkung von Bildungsangeboten im MINT-Bereich
  • Unterstützung der Schüler und Schülerinnen beim Übergang von der Schule in Beruf und Studium Verbesserung der Ausbildungsreife
  • Aufbau eines nachhaltigen Netzwerks Schule und Wirtschaft

Zehn Servicestellen von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg unterstützen den Aufbau von Bildungspartnerschaften.

Bildungspartnerschaften sind ein Projekt des Landes Baden-Württemberg, der Arbeitgeber Baden-Württemberg, von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg und der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern.

Weitere Informationen zum Projekt
Bildungspartnerschaften

Für berufsorientierende Schulen

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen und einer großen Zahl an Studiengängen entscheiden zu müssen. Dabei kommt den Schulen und ihren Partnern in der Wirtschaft eine entscheidende Rolle zu. Mit dem Projekt BoriS – Berufswahl-SIEGEL werden Schulen für die beispielhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit beim Übergang von der Schule in den Beruf ausgezeichnet. Teilnehmen können allgemeinbildende Schulen und berufliche Vollzeitschulen, die keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen.

Die Inhalte

  • Verbesserung der Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler
  • Ausbau der Zusammenarbeit von Schulen und externen Partner
  • Transparenz bei Angeboten und Aktivitäten
  • Förderung des Einstiegs in die Qualitätsentwicklung

Das Projekt BoriS – Berufswahl-SIEGEL ist ein Projekt der Arbeitgeber Baden-Württemberg, des Baden-Württembergischen Handwerkstags, des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags, unterstützt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
BoriS – Berufswahl-SIEGEL

Bildungschancen verbessern

Für viele Jugendliche mit Migrationshintergrund erweist sich der Übergang aus der Schule in Ausbildung als eine besondere Hürde. Eltern spielen bei der Berufswegeplanung eine entscheidende Rolle. Mit dem Projekt TEaCH sollen die Bildungschancen von türkischen Jugendlichen erhöht werden.

Die Inhalte

  • Beratung und Informationsveranstaltungen für Eltern mit türkischem Migrationshintergrund
  • Information von Jugendlichen der Klassen 7 bis 10 in Haupt-, Werkreal- und Realschulen
  • Unterstützung der Jugendlichen bei allen Fragen zu Ausbildung und Berufswahl
  • Beratung von Lehrkräften an kooperierenden Regel- und Berufsschulen
  • Netzwerkarbeit mit Integrationsbeauftragten, Migrantenselbstorganisationen, Religionsgemeinschaften, Vereinen und Stadtteileinrichtungen
  • Zusammenarbeit mit dem Projekt „MAB -Meslek Altin Bileziktir“ (Beruf ist ein goldenes Armband) des türkischen Generalkonsulats Stuttgart


TEaCH ist ein Projekt des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, unterstützt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
TEaCH