MINT-Förderung

Naturwissenschaft und Technik erleben

Die Industrie braucht sowohl MINT-Akademiker als auch beruflich qualifizierte MINT-Fachkräfte. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. SCHULEWIRTSCHAFT unterstützt die MINT-Bildung bereits in der Kindertageseinrichtung und fördert junge Menschen beim Übergang in Ausbildung oder Studium. Für Lehrkräfte bietet SCHULEWIRTSCHAFT zahlreiche Fortbildungen und Veranstaltungen an.

Projekte und Angebote

Moderne Berufs- und Studienorientierung

Mit einem vielfältigen Angebot informiert das Programm COACHING4FUTURE Schüler und Schülerinnen in der Berufswahlphase über Zukunftschancen und berufliche Möglichkeiten in den MINT-Disziplinen. Zentrales Anliegen ist dabei die frühzeitige Vernetzung von Schülern, Schülerinnen und Studierenden mit Unternehmen und Hochschulen, um eine fundierte Berufswahl zu unterstützen und Studienabbrüche zu vermeiden.

Die Inhalte

Coaching-Teams an Schulen

  • Berufs- und Studienorientierung mit einem multimedialen und interaktiven Informationsangebot direkt im Klassenzimmer

DISCOVER INDUSTRY

  • Mobile Industriewelt mit verschiedenen Arbeitsstationen, in denen Jugendlicheselbst Hand anlegen können

(Berufsorientierung)MINT

  • Lehr- und Lernmaterialien zur Berufsorientierung für alle Schularten ab Klassenstufe 8
  • Lehrgänge an der Landesakademie für Fortbildung in Esslingen

COACHING4FUTURE ist ein Projekt der Baden-Württemberg Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Baden-Württemberg und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
COACHING4FUTURE

Industrie erleben

Mit der einmaligen Initiative „DISCOVERINDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT“ hat Südwestmetall seine Aktivitäten bei der Nachwuchsförderung erweitert. Das neue Angebot lädt Schüler und Schülerinnen zu einer Entdeckungsreise in den industriellen Produktentstehungsprozess ein. DISCOVER INDUSTRY bildet in einem zweistöckigen Ausstellungsfahrzeug mit verschiedenen Arbeitsstationen eine mobile Industriewelt ab, in der Jugendliche selbst Hand anlegen können.

Die Inhalte

  • Kostenfreies Angebot für Schüler und Schülerinnen ab Klassenstufe 7 an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien sowie an Realschulen
  • Zweistündige, praxisnahe Entdeckungsreise in den Produktentstehungsprozess
  • Vermittlung der Aufgaben und Arbeitsweise von Ingenieuren und Ingenieurinnen
  • MINT-Studien- und Berufsorientierung
  • Vertiefende Workshops und Vorträge
  • Kostenlose Materialien zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht

Zudem laden die M+E-InfoTrucks von Gesamtmetall Schüler und Schülerinnen der 7. bis 10. Klassen an Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen zur großen Entdeckungsreise durch die M+E-Welt ein. Die Trucks können kostenfrei von Schulen gebucht werden.

DISCOVER INDUSTRY ist ein Projekt der Baden-Württemberg Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Baden-Württemberg und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt

DISCOVER INDUSTRY

Neue Perspektiven entdecken

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Dennoch entscheiden sich Mädchen im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überproportional häufig für „typisch weibliche“ Berufsfelder oder Studienfächer. Die Girls’Day Akademie bietet Schülerinnen an Realschulen und Gymnasien die Möglichkeit, sich einen Einblick in die Welt der Naturwissenschaft und Technik zu verschaffen. Sie fördert das Interesse der Mädchen an naturwissenschaftlichen oder technischen Berufen über den Zeitraum eines Jahres und unterstützt die Berufs- und Studienwahl.

Die Inhalte

  • Angebote im Rahmen einer AG
  • Schnuppervorlesungen an Hochschulen
  • Betriebsbesichtigungen mit der Möglichkeit, weibliche Vorbilder kennenzulernen
  • Technische Projekte zu den Themen Energie, Optik, Elektronik oder Mechanik
  • Bewerbungstraining
  • Seminare zu Präsentationstechniken, Projektmanagement und Teamtraining
  • Praxishandbuch für Lehrkräfte

Die Girls’Day Akademie ist ein Projekt der Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Baden-Württemberg und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
Girls’Day Akademie

Lehrreiche Einblicke in die Praxis

Die Junior-Ingenieur-Akademie (JIA ) fördert naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schüler und Schülerinnen in der Mittelstufe der Gymnasien: In Kooperation mit Gymnasium, Hochschule und Unternehmen ermöglicht die JIA den frühzeitigen vertieften Kontakt mit den MINT -Fächern. Über den Zeitraum eines Jahres lernen sie in praxisorientierten Projektarbeiten die Arbeitswelt von betrieblichen Fachkräften und Ingenieuren kennen und erhalten einen Einblick in verschiedene Einsatzbereiche.

Die Inhalte

  • Alle Inhalte sind modular aufgebaut.
  • In praktischen sowie theoretischen Übungen und Projekten werden fachübergreifende Themen bearbeitet –aus dem Maschinenbau und der Elektronik sowie den Bereichen Mechatronik, Energietechnik, Informationstechnik oder Betriebswirtschaftslehre.
  • Seminare zu Präsentationstechniken und Teamtraining
  • Reflexion der eigenen Fähigkeiten und Neigungen, realistische Selbsteinschätzung, Informationen zu Berufsfeldern, Strategien zur Berufswahl und Entscheidungsfindung

Die JIA ist ein Projekt der Deutschen Telekom Stiftung und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
Junior-Ingenieur-Akademie

Naturwissenschaft und Technik entdecken

Mit unseren Projekten bringen wir Kinder bereits im Kindergarten und in der Vorschule mit Naturwissenschaft und Technik zusammen. Wir lassen sie experimentieren, fördern Sprache und begeistern sie frühzeitig für naturwissenschaftliche Phänomene.

Die Inhalte

MINT in der Frühförderung ist ein Angebot für Träger, Fachberatungen und pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen. Wir beraten und begleiten Sie auf dem Weg zu einer technikfreundlichen und weltoffenen Kindertageseinrichtung.

  • Beratung und Unterstützung bei der Implementierung und Umsetzung von Naturwissenschaft und Technik (NWT) in Kindertageseinrichtungen
  • Fortbildungen, Fachtage und Kongresse in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik, Integration und Sprache
  • Beratung beim Aufbau von Bildungspartnerschaften zwischen Kitas und Unternehmen
  • Unterstützung bei der nachhaltigen Umsetzung des Projekts TECHNOlin

MINT in der Frühförderung ist ein Angebot vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
MINT in der Frühförderung

Wegweiser in ein MINT-Studium

MINToring begleitet junge Erwachsene beim Übergang von der Schule an die Hochschule. Das Programm bietet Schülern und Schülerinnen praxisnahe Studienorientierung und Unterstützung auf dem Weg in ein MINT-Studium. Studienabbrüche sollen so vermieden werden. Engagierte Studierende der MINT -Fächer werden zu Mentoren für angehende Ingenieure und Naturwissenschaftler. Die MINToren begeistern für MINT, informieren über das Spektrum der Studiengänge und stehen während der ersten vier Semester mit Rat und Tat zur Seite.

Die Inhalte


Den richtigen Studiengang finden

  • Einblicke in Studiengänge, Besuche an Hochschulen, MINT-Camps zur Studienorientierung, Betriebsbesuche

Erfolgreicher Einstieg ins Studium

  • Workshop-Angebote zu Lern- und Wissensmanagement, Studienplanung und Selbstorganisation, Exkursionen

Gut vorbereitet zum Studienabschluss

  • Workshop-Angebote zur Planung des Bachelorabschlusses und zum Übergang in Beruf bzw. Masterstudium

Zahlen, Daten, Fakten

  • Über 200 Schülerinnen und Schüler nahmen bis 2017 am MINToring-Programm teil   
  • 75 % begannen ein MINT-Studium
  • 0 % Studienabbrüche
  • 4 % Studienfachwechsel innerhalb des MINT-Bereichs
  • 50 % Frauenanteil bei den studentischen MINToren
  • 41 % Frauenanteil bei den teilnehmenden MINTees

Das Förderprogramm MINToring ist Teil der MINToring-Initiative Baden-Württemberg. MINToring ist ein Projekt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
MINToring

Für Naturwissenschaft und Technik begeistern

Um Kinder sowie Schüler und Schülerinnen frühzeitig für Technik zu begeistern und durchgängig zu fördern, wurde das erste NwT-Bildungshaus der Hochschule Esslingen am Campus Göppingen gegründet. Die Einrichtung soll die Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche – von TECHNOlino über Pfiffikus für Hochbegabte bis hin zur Schüler-Ingenieur-Akademie – bündeln und als Schnittstelle fungieren zwischen Kindergarten, Schule und Campus.

Die Inhalte

  • Kurse und Workshops für Kinder und Jugendliche
  • Weiterbildung von Erziehern und Erzieherinnen
  • Überregionale Lehrerweiterbildung zur Qualifizierung naturwissenschaftlicher Lehrkräfte für das Unterrichtsfach NwT
  • Praxisnahe Zusatzqualifikation für Studierende des NwT-Lehramtsstudiengangs der Universität Tübingen und der Ingenieurpädagogik-Studiengänge der Hochschule Esslingen

Das NwT-Bildungshaus ist ein Projekt der Hochschule Esslingen, der Vector Stiftung, der Gips-Schüle-Stiftung, der Jugendstiftung Kreissparkasse Göppingen, der Karl Schlecht Stiftung, der Stadt Göppingen und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
NwT-Bildungshaus

Für den Ingenieurberuf begeistern

Die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) bildet die Grundlage für eine andere Form des Lernens in der Oberstufe der Gymnasien: In Kooperation mit Gymnasium, Hochschule und Unternehmen ermöglicht die SIA den frühzeitigen vertieften Kontakt mit den MINT -Fächern. Über den Zeitraum eines Jahres werden Aufgaben aus der Welt der Technik in Projekten bearbeitet, um technische Kenntnisse zu vertiefen, Schlüsselqualifikationen zu stärken und das Interesse am Ingenieurberuf zu wecken.

Die Inhalte

  • Alle Inhalte sind als Module aufgebaut.
  • In praktischen sowie theoretischen Übungen und Projekten werden fachübergreifende Themen bearbeitet –aus dem Maschinenbau und der Elektronik sowie den Bereichen Mechatronik, Energietechnik, Informationstechnik oder Betriebswirtschaftslehre.
  • Seminare zu Projektmanagement, Präsentationstechniken und Teambildung
  • Reflexion der eigenen Fähigkeiten und Neigungen, realistische Selbsteinschätzung, Informationen zu Berufsfeldern, Strategien zur Berufswahl und Entscheidungsfindung

Die SIA ist ein Projekt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
Schüler-Ingenieur-Akademie

Talente fördern

Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie fördern mit dem SÜDWESTSTIPENDIUM Studierende aus technischnaturwissenschaftlichen Studiengängen. Ziel ist es, schon früh Kontakt zum Nachwuchs zu bekommen und ihn für die unternehmerischen Belange zu interessieren. Mit dem Stipendium sollen junge Menschen für ein Studium motiviert und besondere Studienleistungen gewürdigt werden. Die Unternehmen erhalten im Gegenzug interessierte und leistungsstarke Studierende für ihr Unternehmen – und im Idealfall sogar zukünftige Mitarbeiter.

Die Inhalte

  • Unternehmen der Region engagieren sich für die Studierenden der Hochschule vor Ort mit der Vergabe von Stipendien in der Höhe von mindestens 1.000 Euro pro Jahr für einen oder mehrere Studierende.
  • Gleichzeitig können die Studierenden von der Praxisnähe profitieren, die Unternehmen können aktiv Hochschulmarketing betreiben und junge Talente an sich binden.
  • Die Hochschulen bieten den Partnerunternehmen eine Plattform, über die die Interessen mittelständischer Unternehmen stärker in den Fokus der Hochschule gerückt werden. In eigenen Veranstaltungen haben Unternehmen die Gelegenheit, sich an den Hochschulen zu präsentieren

Das SÜDWESTSTIPENDIUM ist ein Projekt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall

Weitere Informationen zum Projekt
SÜDWESTSTIPENDIUM

MINT-Talente fördern

Die TE Cademy fördert naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schüler und Schülerinnen der Klassen 6 bis 9 an Realschulen in allen Schulamtsbezirken in Baden-Württemberg. Das Projekt ermöglicht Schulen eine beständige Vernetzung mit Wissenschaft und Wirtschaft. Unternehmen lernen potenzielle Auszubildende frühzeitig kennen. Besondere Bedeutung haben dabei außerschulische Lernorte wie Firmen, Hochschulen, berufliche Schulen und Museen. Eine Servicestelle berät und unterstützt die TE Cademy-Schulen bei der Umsetzung.

Die Inhalte

  • Frühe Orientierung bei der Berufs- und Lebensplanung
  • Seminare zu Teamtraining und Präsentationstechniken
  • Praxisnahe Einblicke in den Alltag von Unternehmen und Hochschulen
  • Erprobung von Fähigkeiten undFertigkeiten in der Praxis
  • Einbindung außerschulischer Lernorte in den Unterricht
  • Möglichkeit zur Qualifikation als MINT-freundliche Schule
  • Praxishandbuch für Lehrkräfte

Die TECademy ist ein Projekt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
TECademy

Für mehr Spaß am Forschen und Entwickeln

Angepasst an die Bildungspläne der Grundschulen zielt die TeCbox auf die Technikförderung an Grundschulen und weiterführenden Schulen. Die TeCbox unterstützt den technisch-naturwissenschaftlichen Unterricht in den Grundschulen. Sie umfasst ein altersgerechtes und flexibles Angebot an technisch-naturwissenschaftlichen Lehrmitteln für Lehrkräfte. Entwickelt wurden die Module gemeinsam mit der Hochschule Heilbronn, dem Verein Faszination Technik e. V. und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

Die Inhalte
Mit den beiden Modulen „Energie“ und „Konstruktion – Mauern, Brücken, Türme“ wird das Interesse von Schülern und Schülerinnen an Technik in der Klassenstufe 1 bis 4 gefördert. Für die Klassen 5 und 6 steht ein drittes Modul „Energie Plus“ zur Verfügung.

  • Schulungen der Lehrkräfte
  • Klassensatz Technik-Boxen für die jeweiligen Module
  • Handbücher und Unterrichtsvorlagen für Lehrkräfte und Schüler/innen

Die TeCbox ist Projekt des Vereins Faszination Technik e. V. und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
TeCbox

Interesse für Technik wecken

Der TeClub ermöglicht Kindern im Alter von 7 bis 13 Jahre, sich über den Unterrichtsstoff hinaus regelmäßig mit Technik und Naturwissenschaft zu beschäftigen. Ziel ist, das Interesse der Schüler an Technik – aufbauend auf den Projekten „TECHNOlino“ und „Haus der kleinen Forscher“ in der Kindertageseinrichtung – weiter zu fördern. Durch ein frühzeitiges Ermutigen der Kinder, Technik auszuprobieren, wird bei ihnen Begeisterung geweckt.

Die Inhalte

  • Praktisches Erleben von Technik
  • Regelmäßige Treffen, die die „Tüftlergemeinschaft“ stärken
  • Workshops zu Themen wie zum Beispiel Energie, Bewegung, Mechanik, Robotik, Elektronik, Optik, Magnetismus, Akustik, Informatik, Hydraulik, Pneumatik, Luft- und Raumfahrt
  • Besuch von technischen Ausstellungen und Museen
  • Austausch auf einer Internetplattform
  • Firmenbesuche

Der TeClub ist ein Projekt vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
TeClub

Technik erleben

Die Wissenswerkstatt Friedrichshafen ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche in der Region Bodensee-Oberschwaben. Ein intensiver Praxisbezug und Kontakte zur Arbeitswelt ergänzen den Unterricht der allgemeinbildenden Schulen. Auf diese Weise soll bei Schülern und Schülerinnen das Interesse an technischen Berufen geweckt und ein Beitrag dafür geleistet werden, dass der künftige Bedarf an Facharbeitern, Handwerkern, Technikern und Ingenieuren in der örtlichen und regionalen Industrie, im Mittelstand und im Handwerk gedeckt werden kann.

Die Inhalte
In allen Workshops wird Technik aus unterschiedlichen Perspektiven aufgegriffen und naturwissenschaftlich beleuchtet. Folgende Themen werden für Schulklassen und Privatpersonen angeboten:

  • Warum fliegt ein Flugzeug?
  • Dem Wasser auf der Spur
  • Wie kommt der Strom in die Steckdose?
  • Robotik
  • Getriebe
  • Pneumatik
  • Werkstattangebote Metall und Holz

Die Wissenswerkstatt Friedrichshafen ist ein Projekt der ZF Friedrichshafen AG, der Stadt Friedrichshafen, des Vereins Deutscher Ingenieure, der Zeppelin-Stiftung und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Weitere Informationen zum Projekt
Wissenswerkstatt Friedrichshafen