Neue Ideen beim Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT

21-10-19, Göppingen

Die Planungsgruppe des Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT war zu Gast bei der Sparda-Bank in Göppingen. Die Vertreter von Schulen, Unternehmen, der Agentur für Arbeit, der IHK und SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg trafen sich zum Austausch.

Von links nach rechts: Sabine Schulten, Kati Schwenck, Andrea Eberhard, Sven Strahlendorf, Dr. Ralf Obermaier, Dr. Uwe Schwab

Zufrieden waren die Teilnehmer der Runde mit den Veranstaltungen im letzten Schuljahr. Über fünfzig Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schulträger informierten sich an der Messelbergschule über den DigitalPakt Schulen und Medienentwicklungsplan. Weitere sechzig Teilnehmer nahmen an der Betriebskundlichen Infomationsfahrt zu BMW nach München und an dem Vortrag in der Sparda-Bank zur Digitalisierung im Bankenwesen teil. 

Die Vorsitzenden von SCHULEWIRTSCHAFT Wolfgang Schäffer und Sven Strahlendorf haben schon neue Ideen für das aktuelle Schuljahr eingebracht. Besucht werden sollen die Confiserie Bosch in Uhingen und das Klärwerk in Göppingen. Die zweitägige Fahrt wird zu Unternehmen rund um Freiburg führen.

Veranstaltungen und Unternehmungen von SCHULEWIRTSCHAFT sollen den Dialog zwischen Lehrkräften und Vertretern von Unternehmen fördern. Allem übergeordnet ist das Ziel Schülerinnen und Schüler den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern. Von besonderer Bedeutung für die Berufsorientierung sind Praxistage in Unternehmen.

Für einen reibungslosen Ablauf von Schüler-Praktika sind gute Vor- und  Nachbereitungen von Seiten der Schulen wichtig. Rechts- und Versicherungsfragen im Praktikum sind für Unternehmen, Schulen und Eltern von Bedeutung. Zu diesen Vortragsthemen wird SCHULEWIRTSCHAFT Göppingen im aktuellen Schuljahr wieder Lehrkräfte, Ausbilder und Personalverantwortliche einladen. 

Andrea Eberhard von der Servicestelle SCHULEWIRTSCHAFT (eberhard@schulewirtschaft-bw.de) freut sich über Interessenten, die gerne zu den Veranstaltungen von SCHULEWIRTSCHAFT eingeladen werden möchten.