SCHULEWIRTSCHAFT informiert sich an der Pädagogischen Hochschule über Studiengänge

05-12-19

Ein wichtiges Anliegen des Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT ist ein gelungener Übergang von der Schule in den Beruf oder ins Studium. Daher sollten Schulen, ihre Schülerschaft bestmöglich und professionell auf Beruf und Studium vorbereiten. Nur so könnten Ausbildungs- und Studienabbrüche verhindert werden.

Diese Meinung vertritt Daniela Maschka-Dengler, Vorsitzende von SCHULEWIRTSCHAFT Schwäbisch Gmünd. Einig ist sie sich darin mit Prof. Dr. Claudia Vorst, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, die die Vertreter des Netzwerks nun ausführlich über die verschiedenen Studiengänge an der „University of Education“ informiert hat.

Rektorin Professorin Claudia Vorst und Prorektor Professor Lutz Kasper stellten den Vertretern von SCHULEWIRTSCHAFT gemeinsam die Studiengänge und Forschungsprojekte der PH vor. Mit rund zwanzig Studiengängen und fünfzig Professuren ist die PH breit aufgestellt. Die klassischen Lehramtsstudiengänge bilden dabei für eine Tätigkeit als Lehrkraft an einer Grundschule oder in der Sekundarstufe I aus. In den vergangenen Jahren sind zahlreiche neue Bachelor-Studiengänge wie Gesundheitsförderung und Pflegewissenschaft sowie neue Master-Studiengänge wie Pflegepädagogik, Kindheits- und Sozialpädagogik oder Germanistik und Interkulturalität/Multilingualität hinzugekommen. Ein wichtiger Bestandteil des Hochschullebens sind des Weiteren internationale Kooperationen, die den PH-Studierenden einen Studienaufenthalt an den über 50 Partnerhochschulen im Ausland ermöglichen – sei es in europäischen Ländern oder auch in Ländern wie China, Indien oder Israel.

Rektorin Vorst freut sich zudem über unterschiedlichste Forschungsprojekte zur Digitalisierung, zur Diversifizierung und zu MINT-Themen. Von besonderem Interesse für die Teilnehmer war der Bereich der Berufsorientierung an Schulen, zu dem an der PH viele Veranstaltungen angeboten werden.